Tagesgeldzinsen vergleichen und den höchstmöglichen Ertrag erzielen

Wer gerne ein Tagesgeldkonto eröffnen würde, der sollte vor dem Abschluss des Kontos die aktuellen Tagesgeldzinsen vergleichen und sich erst anschließend für einen Anbieter vergleichen. Denn die Zinssätze der verschiedenen Banken können schon mal mehrere Prozentpunkte unterschiedlich sein, was ja nach Geldbetrag viel Verlust oder Gewinn bedeuten kann. 

Tagesgeldzinsen vergleichen können Interessierte schnell und einfach von zuhause aus, mithilfe von sogenannten Zins- bzw. Tagesgeldrechnern. Neben der Höhe der Zinsen können weitere Kriterien für den Abschlussentscheid zugrunde gelegt werden. Beispielsweise die Häufigkeit, in der die Zinserträge ausgezahlt werden. Während ein Großteil der Banken eine jährliche Zinsauszahlung anbietet, können bei manchen Instituten auch vierteljährliche oder monatliche Auszahlungen vereinbart werden.

Dies hat den Vorteil, dass erhaltene Zinserträge direkt mitverzinst werden. Eine Hebelwirkung, die ebenfalls je nach Betrag sehr viel ausmachen kann. Zudem machen es einige Banken erforderlich, ein Girokonto im Hause zu besitzen, was möglicherweise mit Kontoführungsgebühren einhergehen kann, während andere Banken auch die alleinige Nutzung eines Tagesgeldkontos ermöglichen und sogar Boni bei Neuabschlüssen zahlen: vom höheren Zinssatz bis hin zu einmaligen Gutschriften, die auf das Tagesgeldkonto eingehen. Weiterführende Informationen erhalten Suchende dann auf den Webseiten der zahlreichen Banken selbst, wenn anhand eines Tagesgeldrechners bereits eine Eingrenzung vorgenommen wurde.